Über Uns

Wir glauben, dass Musiker aus eigener Kraft erfolgreich werden können wenn ihre Musik hochwertig ist, sie ein gutes Team haben und mit Kontinuität ihr Ziel verfolgen. Darum stellen wir uns täglich die Frage, welche Technologien und Dienstleistungen die Musiker beim Erreichen dieser Ziele unterstützen. iGroove entwickelt Services, welche die individuellen Fähigkeiten der Musiker und ihrem Team optimal ergänzen und ihnen zu mehr Erfolg und Effizient verhelfen.

Dennis Hausammann

Chief Executive Officer / Bro-Founder

Moris Marchionna

A&R Director / Bro-Founder

Géraldine Allemann

Chief Financial Officer / Co-Founder

Csaba Meszaros

Chief Technology Officer

Roman Fritschi

Executive Creative Director

Philipp Laurim

Product Manager

Fabian Merlo

Head of Communication

Stefan K.

Product Manager

Claudia Boggio

Radio Promotion

Gian-Marco Schmid

PR Manager

Kevin Stefanovic

Techniker

Wir sind selbst Musiker

Mein Name ist Dennis. Ich bin einer der Gründer von iGroove.

Als ich vor gut zehn Jahren damit begonnen habe Musik zu machen, war alles sehr aufregend und neu. Wir haben fast täglich in unserem Proberaum an neuen Songs gebastelt und versucht, diese irgendwie zu recorden. Die Qualität unserer Aufnahmen war grottenschlecht, was unsere Freude an der Musik keineswegs gestört hätte. Nach ungefähr zwei Jahren hatten wir dann unser erstes selbst produziertes Mini Album, von welchen wir einige hundert auf CD brannten und auf der Strasse verkauften. Es war eine tolle Zeit und wir haben tatsächlich viele Scheiben an den Mann gebracht. Nun wollten wir professioneller Musik machen und haben das Geld aus den CD-Verkäufen in neues Equipment für das Studio investiert.

Rund ein Jahr später hat sich die Band aufgelöst. Also versuchte ich selbst eine CD zu produzieren. Nach knapp sechs Monaten war das Werk dann vollendet und ich habe ein Label gesucht, welches die CD für mich in die Läden bringen sollte. Es war kein Problem, ein solches Label zu finden, jedoch waren die Kosten und die Margen so hoch, dass für mich nicht wirklich etwas aus den Verkäufen übrig blieb. Das Label hat nicht mehr gemacht, als meine CD auf Anfrage hin an die Händler zu liefern. So hatte ich mir das nicht vorgestellt.

Eine faire Lösung…

Zusammen mit Freunden entschlossen wir uns, ein eigenes Label, inklusive Vertrieb, zu gründen. Nach einigen Monaten konnten wir direkte Verträge mit Exlibris und allen anderen wichtigen Handelspartnern abschliessen und waren für das Business bereit. Doch waren die Fixkosten für den Unterhalt der Systeme (Phononet), die von den Handelspartnern gefordert wurden, sowie die Auszahlung von den Shops, so minim, dass wir nach rund einem Jahr wieder alle Verträge auflösen mussten.

Das nächste Album habe ich dann versucht nur noch digital zu veröffentlichen. Auch dies war wieder mit Kosten verbunden und die Auszahlung pro verkauften Song auf iTunes für CHF 1.60 betrug gerade mal knappe 50 Rappen. Ich fand diese Situation sehr unfair, da ich ja das ganze Album selber produziert hatte und die Shops nichts anderes machten, als die Musik online zu stellen. Hochladen muss man es ja selber und für den einen Klick um es online zu schalten, behalten sie rund 50% der Einnahmen für sich?

So habe ich mich entschlossen, mit der Musik eine Pause einzulegen und suchte intensiv nach einer Lösung, um diesen Problemen entgegenzutreten. Ich habe über anderthalb Jahre damit verbracht, ein Konzept für einen Fair-Trade-Musikhandel zu entwickeln und zu realisieren, um den Künstlern ohne finanzielle Mittel die Möglichkeit zu bieten, ihre Werke selbstständig zu vertreiben und einen gerechten Anteil dafür zu erhalten. So wurde iGroove geboren.